Samstag, 16. April 2016

Drip Cake: Himbeer-Schokoladentorte mit herunterlaufender Schokolade

Findet ihr diese Torten mit herunterlaufender Schokolade eigentlich auch so genial wie ich? Die einem quasi geradezu entgegenrufen "Vernasch mich!"?

Nein? Dann braucht ihr hier eigentlich nicht weiterzulesen.... ;)

Für alle anderen habe ich hier einen rosa-schokoladigen Tortentraum:
Saftiger Schokoladenkuchen mit einer meiner Lieblingsfüllungen: Himbeer-Mascarpone. Umhüllt ist das Ganze mit einer rosa gefärbten Swiss Merengue Buttercreme, getoppt wird das Schmuckstück von einem Schokoladenguss plus selbstgemachter Schokoladendekore und frischen Beeren.
Offiziell bekannt sind diese Art von Torten übrigens als "Drip-Cake", also "tropfender Kuchen". 

Wer übrigens auch lernen möchte, wie man einen solchen Drip-Cake herstellt:
 Seit 2016 biete ich auch Backkurse für Dripcakes in München an: www.mybackkurs.de
und ab Herbst 2017 auch Backkurse in Wien (www.mybackkurs.at). 





Der Anlass dieser Torte war der Besuch meiner Freundin Katrin. Wir hatten uns kurz vorher bei meinem Praktikum in einer Konditorei kennengelernt und verabredeten uns prompt, um einen Nachmittag damit zu verbringen, verschiedene Schokoladendekore herzustellen.
Katrin ist gelernte Konditorin und hat mir einige Tipps und Tricks im Umgang mit Kuvertüre verraten. Es ist wirklich super, mal mit jemandem den ganzen Nachmittag nur übers backen quatschen zu können, es gibt ja sonst nicht so viele andere Menschen, die genauso backverrückt sind wie ich ;)






Schokoladen-Himbeer-Torte Drip-Cake

Für den Schokokuchen:
für 2x 15cm Backformen
3 Eier
140 gr Zucker
Saft von 1/2 Orange
1/4 Teel Salz
100 gr sehr weiche Butter
100 gr Zartbitterschokolade
  2Essl. Kakaopulver
125 gr Mehl
1/2 Pck. Backpulver
Zwei 15cm große Backformen am Boden mit Backpapier auslegen und die Seiten einfetten. Den Backofen auf 160 Grad OberUnterhitze vorheizen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Eier trennen, Eigelb mit Zucker schaumig rühren. Orangensaft dazugeben und verrühren. Butter unterrühren. Falls die Masse gerinnt, einen Essl. Mehl dazugeben. Die abgekühlte Schokolade einrühren. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver vermischen, dazugeben und unterheben. Zum Schluss den Eischnee unterheben. Den Teig auf die Backformen gleichmäßig verteilen und ca. 40 Minuten backen, bis beim Stäbchentest kein Teig mehr kleben bleibt. Auskühlen lassen.


Für die Himbeer-Mascarpone-Füllung:
180 gr Himbeeren (TK)
3 Blatt Gelatine
180 gr Mascarpone
30 gr Zucker
1 Pck. Vanillezucker
180 gr Sahne
1 Pck. Sahnesteif
Die beiden ausgekühlten Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden (jedes Mal wenn ich "waagerecht durchschneiden" schreibe, überlege ich, ob es tatsächlich Leute gibt, die einen Kuchen ansonsten senkrecht durchschneiden würden). Einen der beiden "unteren" Böden als späteren "Deckel" beiseite lecken, damit man oben eine schöne, gerade Kante hat. Um den unteresten Boden einen Tortenring stellen.
Die Himbeeren auftauen und die Gelatine einweichen. Inzwischen Mascarpone mit Zucker und Vanillezucker zu einer glatten Creme verrühren und die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Die Gelatine im Topf schmelzen (nicht kochen lassen!), einen Löffel Mascarponecreme in die Gelatinemasse geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Noch 2-3 Löffel Creme in die Masse geben und zum Schluss die Gelatine-Masse komplett in die Mascarpone-Creme geben und gut verrühren. Nun die geschlagene Sahne unterheben und die Himbeeren kurz unterrühren. Ein Drittel der Creme auf den untersten Boden geben und glatt streichen. Nun immer abwechseln Boden und Creme auftragen, oben sollte keine Creme mehr sein.
Für mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Swiss Merengue Buttercreme:
  4 große Eiweiß
160 gr Zucker
200 gr weiche Butter
1 Teel. Vanillezucker
 etwas rosa Pastenfarbe
Eiweiß und Zucker in einer hitzebeständigen Schüssel über einem leicht köchelnden Wasserbad unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen auf etwa 65 Grad erhitzen, bis die Zuckerkristalle geschmolzen sind.
Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und mit der Küchenmaschine zu einem lockeren Eischnee aufschlagen. Weiterschlagen, bis die Masse abgekühlt ist. Das kann bis zu 10 Minuten dauern. Die Masse sollte nicht wärmer als die Butter sein, da diese sonst schmelzen kann.
Nach und nach die weiche Butter stückchenweise einarbeiten. Wenn die gesamte Butter eingearbeitet ist, weitere 3-5 Minuten schlagen. Durch die Zugabe der Butter fällt der Eischnee zuerst wieder etwas zusammen und nach einiger Zeit wird die Creme wieder fest und hat eine perfekte Konstistenz. Vanillezucker und Farbe dazugeben und verrühren.
Die Torte rundherum mit einer dünnen Schicht Creme einstreichen und kühl stellen. Mit dieser 1. Schicht werden die Krümel gebunden. Nach ca 10-15 ist diese Schicht fest und es kann noch eine 2. Schicht aufgetragen werden. 
Anschließend wieder in den Kühlschrank stellen.

Für die Schokoladen-Glasur:
100 gr Zartbitterschokolade
50 gr Butter
Für die Dekoration:
frische Himbeeren/Brombeeren 
geg. Schokoladendekore

Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter unter ständigem Rühren in einem Topf schmelzen. Abkühlen lassen, bis die Masse leicht gestockt ist, aber noch gießbar ist. Nun muss es schnell gehen.
Die Torte aus dem Kühlschrank holen, sofort die Glasur über die Torte gießen und an den Seiten herunterlaufen lassen. Mit einer Palette glatt streichen, dabei schnell arbeiten, da die Glasur schnell fest wird. 
Mit Himbeeren und Schokolade dekorieren.

Kommentare:

  1. Einfach nur wow!!

    Ich lieeebe runterlaufende Schokolade...mein einziger Versuch dazu...hmmm...kein Kommentar!

    Und deine Himbeer-Mascarpone-Füllung mache ich auch immer wieder mal.

    Liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Die Torte sieht fantastisch aus. Bislang ist es mir noch nie gelungen, die Schokolade so schwungvoll auf einer Torte zu platzieren, aber ich müsste es einfach mal wieder ausprobieren. ;)

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Sieht super lecker aus und der Schokoguss einfach PERFEKT :)
    LG, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. hallo....deine seite ist einfach super und man sieht,dass bei dir viel herz dabei ist und die liebe zu den Details ;-) die deko dieser torte ist der hammer....was ist das für eine rote Halbkugel? lg verena

    AntwortenLöschen
  5. wow was ist das für eine rote halbkugel ;-)?

    AntwortenLöschen
  6. Danke euch allen! :*
    @Enale: Das ist weiße Kuvertüre, die in einer Halbkugel geschwenkt wurde, die vorher mit roter Kakaobutterfarbe angemalt wurde.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo....
    Vielen Dank für das leckere Rezept und die tolle Beschreibung für die Zubereitung. Ich habe mich heute an das Rezept getraut. Die Buttercrem ist auf Anhieb gelungen. BISHER BIN ICH DARAN GESCHEITERT. Die TORTE ist super angekommen.

    AntwortenLöschen
  8. Oh danke liebe Bianca, das freut mich sehr zu hören! :)
    Liebe Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
  9. Danke für Deinen tollen Blog und dieses wundervolle Rezept, hab es grad nachgemacht und es ist super gelungen, sogar die Dekoration mit der Halbkugel, bin total happy und verschenke die Torte morgen als Dankeschön

    AntwortenLöschen
  10. Das freut mich sehr, dass dir mein Blog und das Rezept gefallen! :)
    Ich hoffe, du kannst auch ein Stückchen von deiner Torte probieren, sie schmeckt nämlich auch noch richtig lecker!
    Liebe Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
  11. Kann ich auch Erdbeeren oder anderes Obst nehmen?

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Anonym,
    generell kannst du natürlich auch anderes Obst für diese Torte verwenden. Wenn du aber z.B. Erdbeeren pürierst, wird die ganze Füllung evt zu flüssig. Ein superleckeres Rezept für eine Erdbeer-Mascarpone-Füllung habe ich hier für dich: http://mytoertchen.blogspot.de/2012/10/rezept-fur-meine-lieblings.html
    Liebe Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
  13. Soooo schöööööön <3 ich hab leider keine kleinen backformen, müßte deshalb in einer 26 er backen. Komm ich dann mit der Teigmenge hin? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Servus!
    Wenn du den Teig in einer 26er Form backen möchtest, würde ich dir empfehlen, den Teig und die Füllung zu verdoppeln. Die Swiss Merengue müsste normal reichen, wenn du ca die 1,5fache Menge nimmst. Und falls du auch den Guss machen möchtest, solltest du dafür auch die 1,5-2fache Menge nehmen.
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  15. Hi,
    Das klingt fantastisch und sieht auch so aus :)
    Ich würde die Buttercreme gerne durch etwas anderes ersetzen (bin geschmacklich nicht so der Buttercremefan und brauche auch etwas gelingsicheres mit weniger Zeit/Arbeitsaufwand). Hast du vielleicht einen Tipp für eine Alternative, die sich trotzdem gut als Untergrund für die Schoko-Drips eignet?
    Danke und lg Anna

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anna,
    als Alternative zur Buttercreme würde ich dir eine weiße Ganache empfehlen. http://mytoertchen.blogspot.de/2012/06/die-perfekte-ganache-creme.html
    Nimm am besten die "weiße Ganache zum Einstreichen", die kannst du auch einfärben, wenn auch nicht so gut wie die Buttercreme.
    Viel Spaß beim Nachbacken!
    Dagi

    AntwortenLöschen
  17. Ich möchte für Samstag die Schokoladen-Himbeer-Torte Drip-Cake (Rezept von mytoertchen) machen. Samstag morgens soll sie fertig sein. Kann ich Donnerstag abend den Boden machen, die Swiss Merengue Buttercreme vorbereiten und Freitag nachmittag alles fertig machen (Füllung, Einstreichen und Dekorieren)? Ist die Torte dann Samstags mittag noch fluffig.frisch? Liebe Grüße Moni

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Moni,
    wenn du die Torte für Samstag fertig haben möchtest, würde ich dir folgenden Zeitplan empfehlen:
    Mittwoch: Boden backen
    Donnerstag: Kuchen füllen
    Freitag: Swiss Merengue machen, Torte damit umhüllen und mit dem Guss übergießen.

    Da Gelatine in der Creme ist, gehst du auf Nummer sicher, dass die Torte auch komplett fest ist, bevor du sie mit Creme umhüllst.
    Ich backe genau diese Torte für morgen früh und habe bereits am Freitag den Boden gebacken. Und jetzt werde ich mal die Swiss Merengue zubereiten. ;)
    Die Torte ist trotzdem noch frisch, ich backe meine Torten fast immer auf 3 Tage.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachbacken!
    Dagi

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,
    ich möchte deine Himbeer-Mascapone-Füllung machen. Allerdings habe ich nur eine Form mit 20cm Durchmesser . Meinst du dein Rezept reicht dafür?
    Herzliche Grüße,Jenny

    AntwortenLöschen
  20. Servus Jenny,
    wenn du dem Kuchen in einer 20er Form machen möchtest, wird er eben entsprechend niedriger sein. Wobei ich befürchte, dass der Teig (der in 2 15er Formen gebacken wird) für eine 20er Form zuviel sein wird. Wenn du es ausprobiert hast, kannst du ja gerne berichten. :)
    Viel Spaß beim Nachbacken!
    Dagi

    AntwortenLöschen
  21. hallo, hab mich heute an dein Törtchen gewagt und muss sagen bis jetzt hat alles super geklappt. Die Buttercreme ist super geworden, nur möchte ich dich fragen ob do echt die ganze verwendest für das kleine Törtchen. Ich habs jetzt 2mal eingestrichen ober glaub immer noch die Hälfe über... Kann ich ja einfrieren :-)

    AntwortenLöschen
  22. Servus Anonym,
    hoppla, dann hast du aber sehr dünn aufgetragen. :)
    Ich schreib immer lieber etwas mehr Creme auf, dann kann man noch etwas Reserve, falls man noch etwas ausbessern muss.
    Aber einfrieren ist ja auch kein Problem.
    Viele Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
  23. Hallo ,

    Ich würde auch gerne das Rezept nachbacken. Meine dringende Frage dazu: nimmst du 15 er Springformen oder normale 15 er Backformen. Da die Springform nicht hoch ist befürchte ich dass sie zu niedrig sind wenn der Teig aufgeht?

    AntwortenLöschen
  24. Servus,

    Im Prinzip ist es egal, ob du eine Springform oder normale Form nimmst, ich backe diesen Kuchen immer in einer geschlossenen Form. Wichtig ist, dass die Teigmenge in zwei Backformen bäckst, da es für eine Form zuviel Teig ist.

    Viele Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
  25. Ich bin begeistert und würde gerne wissen was die rote Kuppel auf deiner Torte ist. Ich finde Drip Cakes absolut sinnlich!

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Brigitte,
    die rote Kuppel ist weiße Kuvertüre, in eine Halbkugelform gegossen, die vorher mit roter Kakaobutterfarbe eingepinselt wurde.
    Liebe Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
  27. Hallo, wir haben nächste Woche Taufe von unserer kleinen Maus und ich hab mich für diese Torte entschieden. Eine Frage hätte ich...In den meisten Himbeertorten werden die Kerne herausgesiebt. Kann ich bei deinem Rezept auch die Himbeeren pürieren, durch einen Sieb streichen und dann verwenden? Oder ändert das etwas an der Konsistenz...?
    Wieviele Stücke bekommt man denn aus so einer 15 cm-Torte? Danke für deine Hilfe! Julie

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Julie,
    aus dieser 15cm Torte bekommt man ca. 8-10 Stücke raus.
    Da in dem Rezept ganze Himbeeren verwendet werden, würde sich die Konsistenz auf jeden Fall verändern, wenn du sie stattdessen pürierst. Ich würde empfehlen, das Rezept so zu nehmen, da es wirklich suuuuperlecker ist. Wenn du trotzdem lieber keine Kerne haben möchtest, müsstest du den Gelatine-Anteil erhöhen.
    Viele Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen
  29. Ok dann mach ihn lieber so wie im Rezept und nehm wie oben schon so schön erklärt ist, ein bisschen mehr Masse und einen größeren Ring. Vielen Dank für deine Hilfe! Julia

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Julie,
    dann wünsche ich dir schonmal viel Freude beim Nachbacken. Und schau mal, hier ist dasselbe Rezept für eine 26er oder 28er Form: http://mytoertchen.blogspot.de/2012/01/rezept-fur-himbeer-mascarpone-torte-auf.html
    Liebe Grüße
    Dagi

    AntwortenLöschen

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS